Psychologie Lexikon & Nachschlagewerk

Autor des Beitrags:
Rolf Merkle DR. ROLF MERKLE Psychotherapeut

Ratgeber Ratgeber

Dr. Rolf Merkle ist Experte für: Depressionen Eifersucht Selbstvertrauen Selbstbewusstsein Angst Optimismus

Von Selbsthass zu Selbstannahme - Ratgeber Selbstachtung stärken von Dr. Rolf Merkle

Ratgeber Selbstvertrauen

Auflage 250.000 Exemplare

ratgeber Selbstvertrauen bestellen

Selbsthass

Selbsthass ist die stärkste Form der Selbstablehnung und Selbstverachtung.

Menschen, die sich selbst hassen, haben in ihren Augen hierfür gute Gründe, d.h. sie betrachten ihren Selbsthass für gerechtfertigt.

Sie sind fest davon überzeugt, aufgrund persönlicher Fehler oder Schwächen es verdient zu haben, sich selbst zu hassen und von anderen gehasst zu werden.

Sie machen sich in aller Regel Schuldgefühle für ihre vermeintlichen oder tatsächlichen Vergehen, Fehler oder Schwächen.

Wenn man einen anderen hasst, dann kann man diesem aus dem Weg gehen. Hasst man sich selbst, dann geht das nicht. Wohin man auch geht, man nimmt seinen Hass auf sich immer mit sich.

Und wie man die Neigung hat, andere, die man hasst, zu bestrafen, so hat man auch die Neigung, sich selbst zu bestrafen, wenn man sich hasst.

Dies kann in Form selbstverletzenden Verhaltens (z.B. Ritzen) geschehen oder in Form einer riskanten und exzessiven Lebensweise (z.B. Extremsportarten, Drogen), bei der man das Schicksal immer wieder herausfordert und so (un)bewusst das Risiko eingeht, Schaden zu nehmen.

All dies tun Betroffene, um sich selbst für ihre vermeintlichen Sünden oder Fehler zu bestrafen.

Nur wer gegen sich selbst milde ist,
kann es auch gegen andere sein.

- Anatole France -

Das Gegenteil von Selbsthass ist Selbstliebe.

Selbsthass Ursachen

Jeder, der sich selbst total ablehnt, hat dafür seine guten Gründe. Niemand denkt grundlos so schlecht über sich.

Meist ist die Selbstablehnung Folge von seelischen Verletzungen im Kindes- und Jugendalter. Aufgrund schlechter Erfahrungen wie etwa Misshandlung oder Mobbing in der Schule, beginnt man, an sich zu zweifeln und sich immer mehr abzulehnen bis man sich irgendwann total ablehnt und hasst.

Was tun, wenn man sich selbst hasst?

Da Selbsthass gelernt ist, kann man lernen, sich anzunehmen und sich selbst gegenüber eine positive Beziehung zu entwickeln.

Von totaler Selbstablehnung hin zur Selbstannahme ist im Falle von Selbsthass jedoch ein langer Weg. Es braucht Zeit und Geduld.

Da Menschen, die sich selbst total ablehnen, meist unter weiteren seelischen Problemen leiden (Depressionen, Ängste), ist eine Therapie sehr hilfreich.

Weitere Informationen zum Thema Selbsthass

Selbstvorwürfe - Hilfe bei Schuldgefühlen

Selbstliebe lernen - Bestseller Ratgeber zum Thema Selbstvertrauen

Selbstzweifel - was sie bei uns anrichten

Selbstwertgefühl Test

Selbstablehnung - woher kommt sie?

Gesunde Selbstachtung - wie erlangen?

Depressionen - Symptome, Behandlung von Depressionen

© 2007-2014 lebenshilfe-abc - Selbsthass was tun?